Val Fiorentina (Dolomiten)

Agordino Dolomiti

Val Fiorentina

(Selva di Cadore, Colle Santa Lucia)

 

Das Val Fiorentina ist ein wunderschönes Tal des UNESCO-Weltnaturerbes Dolomiten, das sich in Alto Agordino befindet; sie entspricht im Großen und Ganzen dem Gemeindegebiet der agordinischen Gemeinden Selva di Cadore und Colle Santa Lucia (mit einigen Gebieten, die zu den Gemeinden San Vito di Cadore und Borca di Cadore gehören), in der Provinz Belluno, Region Venetien.

 

Pelmo im Herbst

Val Fiorentina

 

Das Val Fiorentina ist durch den Verlauf des Fiorentina-Baches identifiziert, der am Dorf Caprile (Gemeinde Alleghe) in den Cordevole mündet. Das Tal ist umgeben von einigen der berühmtesten Gipfel der Dolomiten UNESCO-Weltkulturerbe: Pelmo, Symbol des Val Fiorentina, das das Tal von Süden her begrenzt (UNESCO-Dolomiten-System Nr.1 Pelmo – Croda da Lago); Civetta, die das Tal nach Osten abschließt (UNESCO-Dolomiten-System Nr.3 Pale di San Martino, San Lucano, Dolomiti Bellunesi und Vette Feltrine), Cernera-Gruppe und Piz del Corvo, die das Tal vom Plateau Mondeval aus abschliessen (UNESCO Dolomitensystem Nr. 1 Pelmo – Croda da Lago). Die Landschaft wird auch von der majestätischen Marmolada (UNESCO Dolomiten System Nr. 2 Marmolada) und den Gipfeln der Norddolomiten (UNESCO Dolomiten System Nr. 5) dominiert. Der Staulanza-Pass trennt das Val Fiorentina von Palafavera und dem Val di Zoldo, mit dem sich das Val Fiorentina und Alleghe das Skigebiet Civetta, das 12. Gebiet des Dolomiti Superski, teilen. Der Giau-Pass trennt das Val Fiorentina von Cortina d’Ampezzo.

 

Colle Santa Lucia, Pelmo

Selva di Cadore, Pelmo

La Val Fiorentina da Colle Santa Lucia

Val Fiorentina

Monte Pelmo e Val Fiorentina

Pelmo

Das am dichtesten besiedelte Zentrum des Val Fiorentina ist Selva di Cadore, eine Gemeinde des Alto Agordino, die sich aus mehreren städtischen Agglomerationen zusammensetzt (im Agordino-Dialekt “Vile” genannt), die eine einzige Gemeinde bilden. Auf der gegenüberliegenden Seite des Tals, das vom Fluss Codalonga gegraben wurde, erhebt sich das andere Dorf des Tals, Colle Santa Lucia (Wersil auf Deutsch). Die historischen und kulturellen Unterschiede zwischen diesen zwei agordinischen Gemeinden des Fiorentiner Tals sind sehr ausgeprägt: bekanntlich war Colle Santa Lucia Teil der antiken Ladinia (eine historische Region Österreichs bis zum Ende des Ersten Weltkriegs) und wurde später zusammen mit Livinallongo del Col di Lana der Provinz Belluno und der Unione Montana Agordina in der ersten Nachkriegszeit angegliedert. Selva di Cadore hingegen, obwohl geografisch Teil des Agordino-Gebietes, wurde im 13. Jahrhundert n. Chr. vom Adel von San Vito di Cadore kolonisiert und bis zu den Napoleonischen Kriegen der Regole del Cadore unterworfen. Erst kürzlich wurde Selva di Cadore von Cadore aus der Unione Montana Agordina zugewiesen. Der Begriff “Val Fiorentina” (der sich der Legende nach aus dem Personennamen einer Adligen aus Cadore ableiten würde) hat daher eine geografische und historische Bedeutung, wenn er sich auf Selva di Cadore bezieht; er hat aber nur geografischen Wert, wenn er sich auf Colle Santa Lucia bezieht.

Val Fiorentina

La Val Fiorentina e Selva di Cadore con Pelmo sullo sfondo

Val Fiorentina

Mondeval de Sora

Die Wintersaison im Val Fiorentina ist geprägt vom alpinen Skifahren: das schöne Skigebiet Ski Civetta (Dolomiti Superski) und die bekannte Gebirgsjäger-Skitour (auch Skitour des Ersten Weltkriegs 1915-18 gennant) ziehen im Tal einen dynamischen und abwechslungsreichen Strom von Skifahrern aus Europa und darüber hinaus an. Im Sommer ist das Val Fiorentina ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Mountainbiker, die auch auf die Lifte des Skigebietes zählen können, die normalerweise von Ende Juni bis September aktiv sind. Neben der Schönheit der Landschaft, die reich an Gipfeln der UNESCO-Dolomiten, grünen Hängen und angenehmen Bächen ist, ist das Val Fiorentina berühmt für die Spuren der Vergangenheit, die sich dort befinden: zuerst die Dinosaurier-Fußabdrücke auf dem Monte Pelmetto; dann der Körper des Om de Mondeval (der älteste Jäger und Sammler, der bisher in den Dolomiten gefunden wurde); die neolithische Stätte Mandriz; die jüngsten archäologischen Ausgrabungen von Casera Staulanza; der mittelalterliche Tunnel von Solator und vieles mehr. Überall scheint uns diese wunderbare Gegend wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit der UNESCO-Dolomiten zu geben, eine Verantwortung, die das renommierte Museo Civico della Val Fiorentina “Vittorino Cazzetta” seit Jahren mit großem Engagement und hervorragenden Ergebnissen übernimmt.

Palazzo Chizzali-Bonfadini (Cesa de Jan) a Colle Santa Lucia

Palazzo Chizzali-Bonfadini (Cesa de Jan) in Colle Santa Lucia

Colle Santa Lucia

 

Zu den Denkmälern zählt das Val Fiorentina:

– L’Andria und Toffol, historisches “Vile” von Selva di Cadore;
– Palazzo Chizzali-Bonfadini “Cesa de Jan” in Colle Santa Lucia;
– Colle Santa Lucia Platz und Kirche;
– Kirche San Lorenzo in Selva di Cadore;
– Kirche Santa Fosca in Selva di Cadore;
– Mittelalterlicher Tunnel von Solator.

Museumsräume:

Stadtmuseum des Val Fiorentina “Vittorino Cazzetta”;
Museum des Istitut Ladin Cultural Cesa de Jan in Colle Santa Lucia;
– Museum der Freiwilligen Feuerwehr von Santa Fosca in Selva di Cadore;
– Museum der Freiwilligen Feuerwehr von Colle Santa Lucia.

Zu den Attraktionen des Val Fiorentina:

Dolomiten (Pelmo – Croda da Lago, Civetta, Cernera, Piz del Corvo);
Staulanza Pass;
Giau Pass;
Om de Mondeval;
Ski Civetta (Pescul);
– Dinosaurier-Fußabdrücke auf dem Pelmetto;
– Archäologische Stätte von Mondeval (Gemeinde Borca di Cadore, Zugang von Wolkenstein oder Passo Giau);
– Archäologische Stätte von Mandriz;
– Archäologische Stätte von Casera Staulanza;
Langlaufzentrum Peronaz;
– Wegenetz des Val Fiorentina;
– Höhenweg Nr. 1 der Dolomiten;
– Ai Palui Picknickplatz;
Zufluchtsorte;
Fursil Minen

 

“Vittorino Cazzetta” Museum

 

Val Fiorentina

Chiesa di Santa Fosca

Kirche von Santa Fosca

 

Touristische Informationen:

Pro Loco Val Fiorentina
Tel. +39 (0)437 720243
E-Mail: info@valfiorentina.it

Pro Loco Kollege Santa Lucia
Tel. +39 (0)437 720007
E-Mail: info@collesantalucia.eu

 

Weiter zu: Täler des Agordino

I commenti sono chiusi.